2017-07-27 - Endlich nach Linselles!

Am 7. Juni 2017 war es soweit. Nach einer vierstündigen Busfahrt wurden wir herzlich von unseren Austauschschülern in Linselles begrüßt. Nachdem wir angekommen waren, wurden wir von den Familien mit nach Hause genommen und konnten unser Zuhause für die kommende Woche beschnuppern.                             
linselle_7_17_01.jpgDer nächste Tag startete damit, dass wir uns um 7:45 Uhr an der Schule trafen und gemeinsam nach Lille fuhren. Vor Ort ging es dann sportlich zu, wir machten Standing-Paddle über den Fluss Deule, eine Fahrradtour durch Lille und hatten jede Menge Spaß mit den „Fun-vélos“. Im Anschluss stärkten wir uns bei einem Picknick und machten danach eine Stadtrallye durch Lille.                                                                             
linselle_7_17_03.jpgAm nächsten Tag fuhren wir ins centre nautique ,,Prés du Hem“ in Armentières und wurden dort in zwei Gruppen aufgeteilt, eine Gruppe die morgens segelte oder windsurfte und eine Gruppe erkundigte den Park und ging Klettern oder Minigolf spielen.
Das Wochenende wurde durch die Austauschschüler und durch die Familie gestaltet. Manche Schüler waren am Samstag mit ihren Austauschschülern in Lille shoppen und andere genossen einen Tag am Meer oder im Schwimmbad. Am Sonntag waren viele Schüler in einem Belgischen Freizeitpark namens ,,Belleward“ und haben dort zusammen den Tag verbracht.
Nachdem das Wochenende vorbei war, besuchten wir die Schule und nahmen am Unterricht teil. In Frankreich haben sie beispielsweise Einzelstunden, anders als bei uns. Wir aßen dort auch in der Mensa und verbrachten auf dem Hof die Mittagspause. Am nächsten Tag fuhren nur die linselle_7_17_02.jpgDeutschen Schüler nach Roubaix und erlebten eine interessante Stadtführung. Im Anschluss ging es zurück zur Schule zum Mittagessen und wir nahmen am Sportunterricht teil. Am späten Nachmittag besuchten wir noch zum Bürgermeister, der uns etwas über Linselles und die Partnerschaft zwischen Willich und Linselles erzählte.
Häufig trafen wir uns am Nachmittag alle zusammen und verbrachten den Nachmittag/Abend zusammen. Am 14. Juni ging es dann morgens wieder nach Hause. Mir gefiel am besten das Windsurfen, da man so etwas nicht jeden Tag macht. Es war auch mal interessant zu sehen, wie man in Frankreich lebt. Man sollte die Chance nutzen, wenn man sie bekommt und beim Frankreichaustausch mitmachen.
Roxana Nawrath (8D)