2018-06-03 - Alina Ohrner (10 E) über die Europawoche

In diesem Jahr fand wie jedes Jahr die Europawoche an unserer Schule statt, für die alle Jahrgänge schon einige Wochen vorher in Projekten eine große Vielfalt von Aktivitäten vorbereitet haben. Der zehnte Jahrgang hatte verschiedene Ratespiele und Präsentationen für die anderen Jahrgänge zum Thema Europäische Union im Fach Geschichte vorbereitet.

europawoche_5_18_6.JPG
Der neunte Jahrgang hatte, wie auch in den letzten Jahren, die Aufgabe, in der Europa-Woche ihre Arbeiten zu einem europäischen Land im Fach Erdkunde zu präsentieren. Es waren so gut wie alle Länder vertreten, vor allem aber Frankreich, Italien und Spanien. Die Schülerinnen und Schüler haben diese Aufgaben mit Präsentationsplakaten, ihren Mappen aus dem Unterricht, die auch benotet worden sind, und teilweise auch mit einer Speise, die typisch für dieses Land ist, hervorragend gemeistert. Es war wie jedes Jahr bei den Neunern sehr voll und das Essen war sehr beliebt, vor allem die Küche Italiens.

Bei dem achten Jahrgang ging es um das Fach Kunst, wo unsere Kunst-Lehrerinnen und -lehrer mit ihren Klassen verschiedene Projekte auf die Beine gestellt haben und die anderen Klassen dieses Jahrgangs herumgehen konnten und auch etwas zu den verschiedenen Künstlern bearbeiten konnten. In einem der Kunsträume ging es um Banksy, einen sehr berühmten, anonymen Streetart-Künstler. Dazu wurde ein Kurzfilm gezeigt und man konnte anschließend etwas Kreatives dazu gestalten. Im anderen Kunstraum ging es um Henri Matisse, man konnte sich Wissen dazu in einem informierenden Text holen und anschließend ein Quiz dazu machen. Die befragten Lehrer fanden dieses Projekt sehr gut organisiert und professionell gestaltet.