2016-06-04 - Alles bewegt sich

Am 18.Mai machte der DuG-Kurs des 7.Jahrgangs einen Ausflug in das Museum Kunstpalast in Düsseldorf, um sich eine Ausstellung von Jean Tinguely anzuschauen. Der Schweizer hat Kunst in Bewegung gesetzt.
tin_01.jpgAls erstes kamen wir in einen großen Raum, wo uns eine riesige Maschine vorgestellt wurde. Sie bestand aus verschiedenen Leitern, einer Wendeltreppe und Gegenständen wie Puppen, einem Holzpferd und einem Gartenzwerg. Plötzlich, nachdem einer von uns einen Knopf gedrückt hatte, begann sich alles zu bewegen. Der Gartenzwerg drehte sich mit dem Kopf im Wasser, das Holzpferd ritt ins Nirgendwo. Wir durften über die Treppen in bzw. auf das Kunstwerk steigen. Dabei hörte man Geräusche, die zunächst echt gruselig klangen. Es stellte sich heraus, dass es Melodien einer italienischen Oper waren, die aus einer zeltähnlichen Skulptur kamen.

tin_02.jpg
Wir wurden in einen anderen Raum geführt, der viel dunkler war. In diesem Raum standen Skulpturen, die aus Schädeln, Knochen, Baumresten, Holz und Metall bestanden und von unten angeleuchtet wurden, sodass Schatten deutlich an der Wand zu sehen waren. Diese Installation stellte einen Totentanz da, die Bestandteile stammten aus einem abgebrannten Bauernhof. Einer von uns drückte den Knopf und die Skulpturen und ihre Schatten fingen an zu tanzen und zu quietschen.
tin_05.jpg

Neben der Tinguely-Ausstellung gab es auch noch Bilder, Skulpturen und Glasobjekte anderer Künstler zu sehen.
Nach dem Besuch der Ausstellung hatten wir die Möglichkeit, in einem Atelier im Museum unsere eigenen beweglichen Kunstwerke zu bauen und diese kreativ zu gestalten.
Fazit: „Eigentlich dachte ich, dass es langweilig wird, aber dann war es doch ganz cool. Ich empfehle die Ausstellung und den Workshop auf jeden Fall weiter!“

Diva Popalzei, Michelle Rankers, Michelle Timmermanns und Nadja Rettich (Jg.7)