Benimm-Curriculum

„Die Jugend liebt heutzutage den Luxus. Sie hat schlechte Manieren, verachtet die Autorität, hat keinen Respekt vor den älteren Leuten und schwatzt, wo sie arbeiten sollte. Die jungen Leute stehen nicht mehr auf, wenn Ältere das Zimmer betreten. Sie widersprechen ihren Eltern, schwadronieren in der Gesellschaft, verschlingen bei Tisch die Süßspeisen, legen die Beine übereinander und tyrannisieren ihre Lehrer.“ 

So der griechische Philosoph Sokrates im fünften Jahrhundert v. Chr. – also vor knapp 2500 Jahren. Die ältere Generation scheint also schon immer über die jeweils nachfolgende Generation geschimpft zu haben. Aber vielleicht ist die Situation – angesichts vielfältiger gesellschaftlicher Veränderungen – heutzutage doch eine besondere?

Wie dem auch sei: Zu Anfang des neuen Jahrtausends sind im Saarland unter der Überschrift „Benimm-Curriculum“ Unterrichtsbausteine entwickelt worden, die den respektvollen Umgang aller am Schulleben Beteiligter zum Ziel haben. Unter den Überschriften „Miteinander reden“, „Miteinander umgehen“, „Mein und Dein“, „Verhalten in der Öffentlichkeit“ und „Übergang ins Berufsleben“ wurden fünf Bausteine entwickelt, in denen anhand anschaulicher Alltagsbeispiele achtsames, einfühlsames und respektvolles Verhalten eingeübt werden soll. Vorrangiges Ziel ist dabei nicht nur die Vermeidung unerwünschter Verhaltensweisen (wie z.B. Diebstahl, Beleidigungen, Mobbing usw.), sondern die Entwicklung einer dauerhaften Kultur des respektvollen Miteinanders.

Unterstützt durch begleitende Unterrichtsfilme, in denen Problemfälle und deren positive Lösung exemplarisch vorgestellt werden, ist das „Benimm-Curriculum“ insbesondere in den Jahrgangsstufen 5 bis 7 eine wertvolle Begleitung des Fachunterrichts.

Unter den Internetadressen http://www.saarland.de/dokumente/thema_bildung/RespektGanz.pdf und http://www.aktion-respekt.saarland.de kann man sich einen Eindruck von den Unterrichtsmaterialien machen.

Björn Gerlach